Mut zum Stilbruch: Der Broken Suit

Finden Sie es nicht auch befreiend, dass wir in einer Zeit leben, in der sich jeder verwirklichen kann? Ob Berufs-, Partner- oder Wohnortwahl: unsere Grenzen setzen wir uns höchstens selbst. Das gleiche gilt auch für die Mode. Was vor wenigen Jahrzehnten noch undenkbar war, ist jetzt zum Trend geworden: der Broken Suit! Wir sind begeistert und verraten Ihnen, was es damit auf sich hat.

2. Instagram @joe_laschet

Lange Zeit galt der Anzug nur als professionell, wenn er gediegen war. Dunkle, gedeckte Farben, weißes Hemd, Krawatte, das war’s. Heute hat sich die Business-Garderobe gewandelt. Nicht nur sind farbige Hemden gern gesehen, sondern die gleichförmigen Outfits der Geschäftsmänner werden durch den Broken Suit im wahrsten Sinne des Wortes “aufgebrochen”.

Der Broken Suit meint nämlich, dass Anzughose und Sakko farblich voneinander abgesetzt sein dürfen. Der gewollte Stilbruch ist ein absoluter Trend und Sie können mit Ihrer bestehenden Garderobe aufregende neue Outfits kreieren.

Sie dürfen natürlich in einer Farbwelt bleiben und zum Beispiel Jacke und Hose in verschiedenen Blau- oder Grautönen wählen. Wenn sich Muster oder Strukturen leicht unterscheiden, entsteht ein spannender, weil subtiler Kontrast.

Eine auffälligere Kombination entsteht, wenn Sie zu kontrastierenden Farben greifen. Wählen Sie ruhig extreme Gegensätze wie dunkles Navyblau zu hellem Beige oder kräftiges Mittelblau zu strahlendem Weiß. Solch ein Outfit spricht für sich selbst, weshalb Sie keine extravaganten Muster oder besonderen Accessoires brauchen, um bewundernde Blicke auf sich zu ziehen. Wenn Sie es schlicht und klassisch halten, eignet sich der Broken Suit durchaus auch für Ihr berufliches Umfeld – wo Sie dann nicht nur mit Professionalität, sondern auch mit Trendbewusstsein punkten!

Vorsicht! Sie nutzen einen alten Browser!
Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser um diese Seite anzuzeigen.